Tag des offenen Denmkals 2016 in der Zwingli-Kirche am 10. September

Unter dem diesjährigen Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ organisierte Kulturraum Zwingli-Kirche ein Samstagsprogramm mit drei Führungen, kleineren Vorträgen und Orgelvorspiel in der Zwingli-Kirche.

 

Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung des Quartiers Rudolfplatz führte Herr Kirchheck durch die Baugeschichte der Zwingli-Kirche und erläuterte die unterschiedliche Nutzung der Zwingli-Kirche in den letzten 100 Jahren.

 

Die im Jahre 2013 vom Verein Kulturraum Zwingli-Kirche als Mieter durchgeführten Umbaumaßnahmen (finanziert durch die Lotto-Stiftung) wurden von Herrn Thaysen fachmännisch und mit Herz vorgestellt.

 

Die langjährigen Restaurierungsarbeiten in der Zwingli-Kirche, insbesondere im Bereich der „Winterkirche“, wurden in einem Vortrag und bei einer Begehung zum Anfassen vor Ort von Frau Franzen von der Fachhochschule Potsdam vorgestellt und stießen auf ein sehr großes Interesse, nicht nur bei den Fachbesuchern.

 

Unterbrochen wurden die drei Führungen stimmgewaltig durch die Dinse-Orgel, gespielt von Herrn Otto. In den Gesprächen mit den Besuchern konnte er manches unbekannte Detail aus der Geschichte der Zwingli-Kirche und der Kirchengemeinde erzählen.

 

Die ca.70 Besucher verblieben sehr lange in der Zwingli-Kirche und die beteiligten Akteure waren sehr zufrieden mit der Resonanz beim Publikum. Ein Tag, der sich für alle Beteiligten gelohnt hatte.

 

„Ausgehend von der besonderen kulturgeschichtlichen Bedeutung der Zwingli-Kirche müsste sie häufiger auch außerhalb der Veranstaltungen und der Gottesdienste für Besucher offen stehen.“ So das Resümee einer Besucherin. Eine Anregung, die der Verein Kulturraum-Zwingli-Kirche und die evangelische Kirchengemeinde aufgreifen sollten.

 

H.-J. Kirchheck

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0