KINO IM QUARTIER - Programm Sommer 2012

 

In der Reihe "DEFA-Wendefilme" zeigten wir im Sommer 2012 fünf Spielfilme, die kurz nach der deutsch-deutschen Wende entstanden sind.
 
Mit der deutschen Wiedervereinigung veränderten sich die Produktions- und Arbeitsbedingungen für die Filmschaffenden der DDR. Eine neue, freiere Behandlung von Themen und deren Umsetzung wurden möglich. Es ergaben sich Zusammenarbeiten mit Filmschaffenden aus Westdeutschland und neue mögliche Produktionsorte. Die freieren Marktbedingungen, die von Angebot und Nachfrage dominiert waren, schufen allerdings auch neue Restriktionen.
 
Bevor der Filmproduktionskontext der DDR bis Mitte der 90er Jahre ganz aufgelöst wurde, entstanden in der Zeit zwischen 1990 und 1994 noch innerhalb der DEFA  eine Vielzahl ungewöhnlicher Spiel- und Dokumentarfilme, die "DEFA-Wendefilme".

Seit Beginn der politischen Wende 1989 in der DDR hatten die Regisseure der DEFA im Spiel- und Dokumentarfilm die Umbruchsstimmung reflektiert. In dieser Zeit entstanden spannende Werke, intensive Dokumente und Portraits eines untergegangenen Landes und dessen Menschen. So behandeln die Filme oft Themen und Sujets, deren Ausführung vor 1989 im Film der DDR nicht möglich war.

Folgende Filme wurden im KulturRaum Zwingli-Kirche gezeigt:



Freitag, 25.05.2012, 20:00 Uhr
DIE SPUR DES BERNSTEINZIMMERS

D 1991/1992, 105 Min.
Regie: Roland Gräf
Darsteller: Corinna Harfouch, Kurt Böwe,
Uwe Kockisch, Ulrich Tukur, Michael Gwisdek


Freitag, 29.06.2012, 20:00 Uhr
VERFEHLUNG
 
D 1991, 104 Min.
Regie: Heiner Carow
Darsteller: Angelica Domröse, Gottfried John, Jörg Gudzuhn, Dagmar Manzel


Freitag, 27.07.2012, 20:00 Uhr

STEIN
 
DDR/D 1990/1991, 108 Min.
Regie: Egon Günther
Darsteller: Rolf Ludwig, Franziska Herold,
Evelyne Dahm


Freitag, 31.08.2012, 20:00 Uhr
DIE LÜGNERIN
 
D 1991/1992, 80 Min.
Regie: Siegfried Kühn
Darsteller: Katharina Thalbach, Vadim Glowna,
Reiner Heise, Peter Prager


Freitag, 28.09.2012, 20:00 Uhr
HERZSPRUNG
 
D 1992, 87 Min.
Regie: Helke Misselwitz
Darsteller: Claudia Geisler, Ben Becker,
Günter Lamprecht, Eva-Maria Hagen,
Nino Sandwo, Hanns Zischler