Audiovisionen


rand:


MI, 19.06. | 20 UHR                                             Eintritt 8 / 6 €


rand

Jan Gerdes – piano, composition  / Dr. Nojoke - electronics, composition<

rand ist ein Live Projekt an der Schnittstelle von klassischer und elektronischer Musik mit Bezügen zu Minimal Music, Romantik, Neuer Musik, Jazz, Ambient, Industrial, Glitch, Clicks & Cuts und Techno.

Jan Gerdes – piano, composition / www.jan-gerdes.de

Dr. Nojokes – electronics, composition / www.drnojoke.de

https://youtu.be/IE253hQB2Gg

Der Berliner Konzertpianist Jan Gerdes und der Berliner Elektronikkünstler und Technoproduzent Frank Bogdanowitz alias Dr.Nojoke trafen sich im Herbst 2017, um über ihre unterschiedlichen musikalischen Welten zu diskutieren. Erste musikalische Experimente führten zu dem Entschluss, ein gemeinsames künstlerisches Projekt zu starten.
Beiden Künstlern gemein ist die Faszination für die akustische und performative Verschränkung des individualisierten, poetischen und lyrischen Klavierklangs mit den überwältigenden, orchestralen und bizarren Klanglandschaften elektronischer Musik. In diesem Spannungsfeld analoger und digitaler Sounds treffen einsame Klavierlinien auf bedrohliche `dronige` Klangwände, repetitive Klavierpatterns bestehen neben kristallinen elektronischen Impulsen und lassen phantastische Atmosphären und Klangszenarien entstehen.
Dabei geht es beiden Künstlern von rand um die musikalische Balance von romantischen Klaviermotiven und rhythmischen Pulsationen sowie zeitgenössisch-experimentellen Klanggebilden und deren dissoziativer Klänge. Momente der Transformation und des Übergangs von fragilen akustischen Momenten zu dichteren oder sogar monströsen elektroakustischen Texturen und deren Prozesse der Verwandlung des musikalischen Materials durch Verdichtung und Auflösung bringen die Lebendigkeit, Kreativität und Magie ihrer Musik zum Vorschein.
Die Musik von rand beschreibt den Zustand des zerbrechlichen Individuums mit seinem Bedürfnis nach Emotionalität und Geborgenheit in einer zunehmend durch digitale Technologie und urbane Kälte geprägten, entfremdeten Welt. Diese Brüche und Verwerfungen schaffen bedrohliche und abgründige Szenarien, offenbaren aber auch Räume mannigfaltiger Schönheit, Poesie und Stille.

 

Audiovisionen ist eine Plattform für akustische, elektronische und elektroakustische Live-Musik, in den Räumen der Zwingli Kirche, Berlin. Kuratiert von Hannes Teichmann, als Teil des Programms des Kulturraum-Zwingli Kirche e.V.