Adolf Wermuth - Der Beamte, der Groß-Berlin schuf


Plakat von Käthe Kollwitz 1912. Foto: gemeinfrei/Archiv Ulrich Horb
Plakat von Käthe Kollwitz 1912. Foto: gemeinfrei/Archiv Ulrich Horb

Freitag 16. Oktober 2020                                                      19 Uhr

Hommage aus Anlass von 100 Jahre Groß-Berlin   Eintritt frei

 

Adolf Wermuth - Der Beamte, der Groß-Berlin schuf

 

Lesung mit Dietmar Strauch, im Gespräch mit Prof. Martin Wiebel

Das neue Buch über den unbekannten Vater Groß-Berlins

 

Der Jurist Adolf Wermuth hat eine steile Karriere im Kaiserreich erleben können. Als Beamter vertrat er das Deutsche Reich bei Weltausstellungen, wurde der erste Gouverneur von Helgoland, hat sich Verdienste in Börsengesetz und Handelsverträgen erworben und als Reichsschatzsekretär Interessen jongliert. Der Zeit seines Lebens parteilose und mit einer gewissen Sturheit ausgestattete Spitzenbeamte wird 1912 etwas überraschend zum Oberbürgermeister von Berlin gewählt. Er steuert die Stadt durch alle Not des Ersten Weltkriegs und der anschließenden Wirren. Die Krönung seines Lebenswerkes ist die Vereinigung Berlins mit den umliegenden Städten, Landgemeinden und Gutsbezirken zur Gründung Groß-Berlins.