Kulturraum Zwinglikirche


Bis auf weiteres finden im KulturRaum Zwingli-Kirche keine Veranstaltungen statt


Angesichts der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus möchten wir unseren Beitrag leisten, die Verbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen und die Gesundheit insbesondere von Risikogruppen nicht zu gefährden.

 

Wir haben uns daher entschieden, alle unten genannten Veranstaltungen (einschließlich Mitgliederversammlung und Kiezstammtisch) abzusagen oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

 

Wir werden auf dieser Webseite sowie in unseren weiteren Informationskanälen über weitere Entscheidungen informieren.


Entfallende Veranstaltungen


Montag 27. April 19 Uhr              Eintritt frei
Schicksalsnacht des Quartiers Rudolfplatz
Heute kann man sich kaum vorstellen, wie es vor 75Jahren in Quartier Rudolfplatz ausah  und was geschah: Prof. Martin Wiebel stellt in seinem Vortrag die erschütternden Erzählungen u. a. von Brigitte Kiesel, Günther Henkel, Gerda Leinhos, Klaus Günther und Horst Dähnick aus der Videosammlung des Vereins vor und kommentiert die Erzählungen.

 

Die Videosammlung ist über den Menüpunkt Infos / Zeitzeugenwerkstatt erreichbar

Donnerstag, 7.Mai 19:30 Uhr                Konzert        Eintritt 8 € / 6 €
MARX
Maximilian Hecker
Llankrú
Nach ihren Aufnahmen in Bristol bei Jim Barr von Portishead stellen MARX erstmals ihre neuen Stücke dem Berliner Publikum vor. MARX entwickelt eigene Klänge, Instrumente und Controller und möchte so zu ihrer ganz eigenen Musik finden, in der Ruhe und Gelassenheit zentrale Elemente sind. Freunde von 'Low', 'Beach House' oder 'Cigarettes After Sex' sollten auf ihren Geschmack kommen. Maximilian Hecker (Kitty-Yo) und Llankrú runden den Abend ab.

Donnerstag, 14.5.   20 Uhr                Film                Eintritt 6 € / 4 €
Die Sinfonie der Ungewissheit
Tamtam Film in Koproduktion mit dem Institut für Experimentelle Angelegenheiten
Während riesige Maschinen unter der Erde Teilchen auf nahe Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, suchen an der Oberfläche des Deutschen Elektronensynchrotrons ein emeritierter Physiker, eine Schamanin, eine Hypnosetherapeutin, ein Regisseur, ein Komponist, ein musikalisches Ensemble und eine Filmemacherin nach der Sinnhaftigkeit unserer Existenz.

Freitag 15. Mai 18 Uhr        Unter Nachbarn        Eintritt frei
KulturRaum Filmfamilie – Kikiki
Entspannt ins Wochenende: ein Familienabend mit Gesprächen, Getränken und einem Kinderprogramm

Samstag 23. Mai 19 Uhr        Unter Nachbarn        Eintritt frei
KulturRaum Tafelfreuden
Speisen und Geschirr mitbringen und mit den Nachbarn teilen. Eine vielfältige Speisekarte ist so garantiert. Gemeinsames Genießen ist eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen.

Donnerstag 28.Mai 20 Uhr        Audiovisionen        Eintritt 8 € / 6 €
Anette Krebs - Konstruktion#4
Anette Krebs + Gebrüder Teichmann Rekonstruktion#1
Elektroakustische Live-Assemblage aus Metallstücken, Saiten, Objekten, Mikrofonen, Stimme,Tablets und Sensoren + anschließendem Live-Remix


Ort für alle Veranstaltungen:

Zwingli-Kirche

Rudolfstraße 14

10245 Berlin

info(at)kulturraum-zwinglikirche.de


Unser Programm für das 2. Quartal

Download
Quartalsflyer April-Juni 2020 für den KulturRaum Zwingli-Kirche e.V.
2020-Q2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.9 KB


KulturRaum-Kiezstammtisch (entfällt bis auf weiteres)
Offen für alle. Ob Vereinsmitglied oder nicht. Zum Kennenlernen, einen netten Abend haben und neue Veranstaltungen/ Aktionen aushecken :-) (jeden zweiten Dienstag im Monat)

 

Di 17.03. | 20 Uhr |  Café Royal  (Achtung, geändertes Datum!)

Di 14.04. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 12.05. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 09.06. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 14.07. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 11.08. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 08.09. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 13.10. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 10.11. | 20 Uhr |  Café Royal

Di 15.12. | 20 Uhr |  Café Royal


KulturRaum Zwingli-Kirche e.V.

Bekannt ist die Gegend am Osthafen, an der Oberbaumbrücke und am U- und S-Bahnhof Warschauer Strasse durch die East Side Gallery und eine blühende Party- und Clubszene.
 
Der KulturRaum Zwingli-Kirche liegt mitten in dem Areal zwischen Spree und Bahngleisen, das seit 1905 industriell geprägt war durch Osram, nach 1945 durch NARVA – die Lichterstadt. Ein Stecknadelkopf in Berlin, heute Sitz zukunftsorientierter Unternehmen und ruhiges Wohnquartier für Zugezogene und Alteingesessene.

Mitten im Quartier Rudolfplatz steht seit 1908 die Zwingli-Kirche. Jahrelang nach dem Mauerbau 1961 nicht mehr kirchlich genutzt, schien sie zu schlafen. Ein paar Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils - ausgestattet mit viel Enthusiasmus, Idealismus und ohne Fördergelder - gründeten 2007 den Verein KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. mit der Absicht, "Dornröschen" wach zu küssen und mit neuem Leben zu erfüllen.

 

KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. gibt dem Baudenkmal wieder eine gesellschaftliche Funktion. Mit ehrenamtlichem, bürgerschaftlichem Engagement, mit Ausstellungen inspiriert vom historischen Ort, Kino im Quartier, Lesungen, politischen Hearings ist die Kirche zu einer Begegnungsstätte für den Kiez und darüber hinaus geworden. Bewusstsein für die Geschichte des Areals, Aktivierung und Förderung des sozialen Zusammenhalts sind das gesellschaftliche Ziel der Kulturarbeit des Vereins.

 

KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. ist seit 2008 temporärer Kooperationspartner des Bezirksmuseums Friedrichshain-Kreuzberg bei Projekten zur lokalen Geschichte.
 
KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. ist interessiert an kultureller Kooperation mit Künstlern aus den Bereichen Film, Musik, Literatur und Bildende Kunst.

Mit der Überzeugung, dass Kultur einen Ort braucht und dieser von Bürgerinnen und Bürgern getragen werden sollte, ist das imposante Gebäude der Zwingli-Kirche ein Ort des Dialogs geworden für die scheinbar getrennten Welten von Kultur, Politik und Religion, hat zur Identitätsbildung des Quartiers beitragen, Integrationsfunktion wahrgenommen und Anziehungskraft über das Quartier Rudolfplatz hinaus entwickelt.

KulturRaum Zwinglikirche e.V. lädt ein zum bürgerschaftlichen Engagement und zur Unterstützung.


Werden Sie Mitglied des Vereins, werden Sie Förderer oder vielleicht auch Sponsor.
Helfen Sie mit. Gestalten Sie mit.